Themen » Digitale Abformung

Digitale Abformung

Bisher vertrauten Zahnärzte und Zahnlabors auf Abdrücke mittels Silikon, das sich rund um die Zähne verfestigte. Viele Patienten mögen dieses Verfahren nicht: Es kann zu unangenehmem Geschmack im Mund führen und einen Würgereiz auslösen. Zuweilen ist der Silikonabdruck auch nicht präzise genug, da die Abformung durch Speichel, Schluckbe¬wegungen und die Entfernung des gefestigten Silikons beeinträchtigt werden kann.
Präzise Abdrücke sind für die Qualität der Restau¬ration wichtig. Und sie sparen Zeit.

Bei Patienten, die eine Krone, Brücke, Veneers, Inlays, Onlays oder Implantate benötigen, können wir innerhalb weniger Minuten eine digitale 3D-Aufnahme ihrer Zähne anfertigen . Der intraorale Scanvorgang ersetzt dabei die Abformung mit Abformmaterial. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Vorgang wiederholt werden muss, ist gering. Für den Pati¬enten ist das intraorale Scannen deshalb insgesamt komfortabler, und uns erlaubt es, sauber, einfach und präzise zu arbeiten. Mithilfe des Scans wird zuerst ein virtuelles Zahnmodell, dann ein physisches Präzisionsmodell für das Zahnlabor angefertigt. Für das Labor ist es in der Folge sehr viel einfacher, hochwertige Restaurationen herzustellen.